Süd Kuta – Balangan und die Surfer Ecke auf Bali

Süd Kuta – Balangan und die Surfer Ecke auf Bali

Ab in den Süden!

Nachdem wir wieder Festland unter den Füßen hatten, suchten wir unseren Taxi Fahrer (ist im Ticketpreis bei Speedbooten oft dabei), welcher uns Richtung Balangan führen würde. Auf Gili Meno hatten wir bereits nach Unterkünften im Süden ausschau gehalten und uns wieder einmal für ein Bungalow von Airbnb entschieden. Die „Coconut Hummingbird Bungalows“ welche nahezu direkt am Strand von Balangan liegen. Unser Fahrer war so nett und führte uns für 150.000Rp direkt zu unseren Bungalows da sie normalerweise nur Zentren wie Ubud, Kuta usw. anfahren.

Ausblick Coconut Hummingbird BungalowsDort angekommen, bestaunten wir den tollen Ausblick! Wir konnten von unserer Terrasse das Meer sehen und die Sonnenuntergänge sind auch dort sehr schön anzusehen. Schnell ausgepackt brachen wir auf zum Strand welcher ca. 2 Minuten zu Fuß erreichbar ist. Kommt man unten an, steht man erst vor einer Wand aus Hütten welche zu den Restaurants gehören. Man muss also erst durch den „Hintereingang“ eines Restaurants gehen, um zum Strand zu kommen.

Der Strand selbst ist sehr schön, man sinkt tief ein und er ist auch der bisher breiteste Strand auf dem wir gewesen sind. Ein paar Meter Richtung Meer getappt, begrüßten uns auf einmal zwei kleine Hundewelpen welche sehr Gefallen an unseren Füßen und Zehen fanden und immer wieder daran knabbern wollten 🙂

Geheime Tempel Höhle Balangan

Tempel Höhle am Balangan Strand

Wir schafften es die 2 Rabauken abzuhängen und setzten und in eines der Restaurants und genossen  den Sonnenuntergang. Am nächsten Morgen checkten wir mal die Umgebung ab und erkundigten uns zu dem Surfangebot am Balangan Strand. Die Kurse der Balangan Surf School sind sehr teuer, 400.000Rp für 2 Stunden pro Person in der Gruppe. Man kann jedoch auch überall ein Surfboard für 50.000 Rp pro Stunde mieten.  Man hat auf der Klippe, ganz rechts vom Strand, auch einen super Ausblick über die Bucht, den Strand und die Surfer die im Wasser um die beste Welle kämpfen.  Es gibt auch einen „versteckten“ Tempel in einer Höhle, wenn man vor der Aussichtsplattform rechts ein Stück hinunter steigt.

Den restlichen Tag verbrachten wir am Strand und ließen uns in der Sonne bruzeln. Am nächsten Morgen mieteten wir uns wieder einmal ein Moped, welches wir direkt gegenüber oder neben unserem Quatier mieten konnte.

Pura Luhur Uluwatu Tempel Bali

Pura Luhur Uluwatu Tempel Aussicht

Wir beschloßen den Pura Luhur Uluwatu Tempel zu besichtigen und ein wenig die Umgebung zu erkunden. Beim Tempel angekommen trafen wir auf Massen von Leuten und merkten auch bald, warum hier soviel los war.

Die Balinesen feierten mal wieder ein Tempelfest und Meditierten ganz oben vor dem Tempel. Auch die typische Musik spielten sie unter einem der Tempel.

Der Ausblick über den Weg entlang der Steilküste erinnert ein wenig an die Chinesische Mauer und ist spektakulär anzusehen.

Die nächsten Tage verbrachten wir damit so viele Strände zu erkunden wie nur Möglich. In Suluban entdecken wir dann einen richtigen „Geheimtipp“ für Strandliebhaber doch mehr dazu in einem anderen Beitrag 🙂

2 Comments


  • Hallo,

    Danke für die sehr schönen Beiträge hat uns geholfen ein paar Ideen für unseren Bali Urlaub zu sammeln.
    Im letzten Satz schreibt ihr von einem „Geheimtipp“ im nächsten Beitrag. Sind schon gespannt was da kommt, damit wir das auf jeden Fall mitnehmen bei unserem Bali Aufenthalt.

    Gruß

    Antworten

    • Ich verrate dir den Geheimtipp gleich – War ein verlassener Strand am Ulu Watu Beach, den man nur durch eine Öffnung findet und das Meer abpassen muss um schnell rüber laufen zu können 😉

      Hier der Link: https://goo.gl/maps/8JxwVYeNRQH2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*