Ubud – Künstlerstadt und Kulturregion

Ubud – Künstlerstadt und Kulturregion

Ubud: Unser erstes Ziel

Nachdem wir von Wien einen langen Zwischenstopp in Dubai aufgrund eines Vulkanausbruchs in Java hatten (9 Stunden Aufenthalt), erreichten wir endlich die Insel Bali in Indonesien. Geplante Ankunft in Bali war so um 23 Uhr am 22.Juli 2015. Letztendlich landeten wir um 5 Uhr Morgens am 23.7 in Bali.

Flughafen-Bali

Unsere erste Unterkunft welche wir in der Nähe des Flughafens in Kuta gebucht hatten konnten wir zum Glück auf den letzten Tag umbuchen. Am Flughafen haben wir erst einmal 2 Millionen Rp abgehoben, eine lokale Sim Karte gekauft und ein Taxi ab nach Ubud genommen. In Ubud haben wir die Sunrise Villa in Bali, Bamboo 3 für 3 Nächte gebucht.

Moped-Bali-Frau

Eine Frau am Moped mit Mundschutz wegen des Smog.

Die Taxler sind echte Kamikaze Fahrer (kommt zumindest dem durchschnitts Europäer so vor), welche sich ohne Rücksicht auf Verluste durch den Verkehr schlängeln. Immer wieder klammerten wir uns in den Sitz, in der Hoffnung das nächste Überholmanöver mit entgegenkommenden Mopeds und Autos zu überleben. Claudia schaffte es letztendlich ein wenig im Auto zu schlafen, doch ich war völlig fasziniert von der Kultur und dem Getummel auf den Straßen.

In ca. 1 1/2 Stunden erreichten wir endlich die Sunset Villas. Von der Straße aus sieht in Bali nichts so richtig Einladend aus. Die Gebäude sind schlicht gehalten und ziemlich dunkel, betritt man jedoch die Grundstücke offenbart sich einem ein wundervoller Anblick von Gärten, kleinen Teichen und oft Aussichten auf die Umgebung. Unsere Unterkunft war noch nicht fertig also beschlossen wir Richtung Zentrum zu gehen. Nach 15 Minuten erreichten wir eine Brücke unter der ein kleiner Fluss/Bach verlief.Brücke-Bali

Wir gingen hinunter und bewunderten diese Dschungel artige Vegetation, riesige Blätter und viele Blumen. Auch die Opfergaben welche überall am Straßenrand liegen und in kleinen viereckigen, aus Blättern geformten Schälchen, bestehen haben unsere Blicke angezogen.

Opfergabe Bali

Opfergabe

Nach einer Weile gingen wir wieder zu unserer Unterkunft und machten noch einen Stop kurz davor, in einem vegetarischen Restaurant/ Bar dem „The Elephant“. Von der Terrasse aus hat man einen super Ausblick auf die andere Seite, wo der Campuhan Ridge Walk verläuft. Nach einem frischen Smoothie und einer kleinen Mahlzeit gingen wir zu unserer Unterkunft und checkten endlich ein.

Wir waren Hundemüde und verschwitzt also beschlossen wir uns in den Pool zu schmeißen und ein Nickerchen einzulegen.

Pool der Sunrise Villas

Pool der Sunrise Villas

Unsere „Villa“ war echt nett, eine Kochnische, 2 Doppelbetten und ein Badezimmer mit Badewanne befand sich darin.

Bett-Sunrise-Villas

Auch eine große Terrasse auf welche das Frühstück serviert wird war dabei.

Im nächsten Beitrag geht es mit dem Moped zu den Tegalalang Reis Terrassen und zum Tegenungan Wasserfall bei Ubud.

Frühstück auf der Terasse.

Frühstück auf der Terasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*